Startseite
Forum für TPP
Friedenspolitik
Aktuelle Politik
Eho-Kommentare
Eho-Biografie
Kultur Kunst  Malerei
Impressum Kontakte
Bildergalerie
Gästebuch
Eho-Buchprojekte
   
 


Er will die liberale Zuwanderung. Er will die Überwachung für mehr Sicherheit nicht oder nur in abgeschwächter Form, die mehr schadet als nützt. Familienstruktur und mehr Kinder sind ihm wurscht, dafür will er mehr Fachkräfte aus dem Ausland, er will mehr Pöstchen, er will Freiheit für den demokratischen Islamismus in Deutschland, das alles für den falsch verstandenen Liberalismus, weniger oder gar nichts für Deutschland.

(Im Internet als mein Diskussionsbeitrag veröffentlicht).


Zu Michael Moore dreht Doku über Trump (Internet T-Online 17.05.2017) :

Michael Moore trifft mit seinen Schriften und Filmen manchmal die Wahrheit und regt zum Nachdenken über diese unsere verrückt gewordene Welt an. Mit seinen teilweise recht wilden Hasstiraden macht er die Welt aber nicht friedlicher, auch nicht mit seinen scharfen Angriffen mit seinem Buch "Volle Deckung Mr. Bush". In "Querschüsse" (München 1997. 95 ff.) ruft er als Vergeltung wegen der Ermordung von Juden, polnischen Katholiken, Zigeunern und Homosexuellen zur Jagd auf Deutsche in Florida auf. Wir Deutsche von heute können ihm dazu nur die Hand des Friedens anbieten und wünschen ein baldiges glückliches Amerika, wie wir es kennen und lieben.

(Dieser im Internet veröffentlichte Kommentar, ist meinem Buch "Tagebuch des Terrors", S. 111 ff. entnommen).

(Im Internet veröffentlicht.)


Zu Kommentar von Patrick Diekmann vom 22.05.2017, t-online.de.

Ich predige wie viele Andere seit 2004 die überfällig notwendige "Terrorpräventionspolitik" an taube Ohren. Terrorpräventionspolitik (TPP) ist der umfassende Begriff dafür, bewusst durch ständig öffentlich tagende Einrichtungen mit neuartiger zielgerichteter Friedenspolitik (kein Appeasement), mit Hightech, Terror jeder Art und kriegerischer Terror vorbeugend präventiv zu dämpfen und in den Griff und unter Kontrolle zu bringen, und zwar vorher, bevor es kracht, nicht nachher. Dazu gehört natürlich eine international anzulegende Sozialpolitik. Nach den Grundsätzen der TPP hätte man (nur eines von vielen Beispielen) nicht sich fremde Völkerschaften unkontrolliert ins Land gelassen. Die Folgen unterlassener TPP zeigen sich jetzt und werden sich beim Weiterschlafen der Politiker und des Wählervolkes weiter mit dramatischen Folgen zeigen. Schlaft wohl Europäer, "Deutsche"!

(Im Internet als Diskussionsbeitrag veröffentlicht.)


G7-Gipfel vom 26. bis 28. Mai 2017 und die Terrorpräventionspolitik

Vor wenigen Tagen dieser Terroranschlag in Manchester, heute 22 tote koptische Christen, Evangelischer Kirchentag unter Leitung des evangelischen Bischofs Strohm!:

Hier wird uns doch das Versagen der Politik einschließlich der Kirchen vorgeführt. Merkel ist überall dabei und zeigt mit den Händen offenbar ihr vermeintlich gutes Herz für Migranten. Menschlichkeit auch christliche!) ist aber doch selbstverständlich und das Eine, das Andere ist die Politik. Dort versagt die Politik und die Kirchen hier zum Schaden der Menschheit und der Menschlichkeit.

mmer wieder behaupte ich, dass Politiker sich nicht in der Lage zeigen, die Probleme an der Wurzel anzupacken und zu lösen. Es wäre jetzt an der Zeit, dass sie die Initiative zur Konstituierung einer ständig öffentlich tagenden Antiterror-Weltkonferenz ergreifen, deren Aufgaben ich immer wieder in dieser Homepage, in einem Buch von 2004 und im Internet ausreichend beschrieben habe.

Ich bin gespannt, was "der Gipfel" zum Thema Migration und Terror zu sagen hat und ob er fähig ist, dazu endlich konstruktive Beschlüsse in Richtung Friedenspolitik und nachhaltiger Terrorbekämpfung zu fassen. 

(S. auch unter "Forum für TPP)


Zur Kritik an US-Präsident Donald Trump

Diese ständige Hetzerei der Medien und der Dummen, die wenig von Politik verstehen, gegen einen demokratisch gewählten Präsidenten ist eigenartig und langsam kaum mehr erträglich. Ständig wird bei jedem Wort und jeder Bewegung dieses Präsidenten nach etwas gesucht, womit man ihn lächerlich machen könnte. Z.B. sagte er nicht, die deutschen seien böse, sondern mit "bad" sie seien schlecht. Das sind sie doch zur Zeit, die Deutschen unter Merkel, die "Menschlichkeit" für nicht selbstverständlich für jeden normalen Menschen hält und dabei offenbar ihre Aufgabe vergessen hat, diejenige Politik zu machen, die langfristig für mehr Menschlichkeit ohne Spannungen und Terror sorgt, nämlich Terrorpräventionspolitik.

(Veröffentlicht).

Antwort eines Diskussionsteilnehmers:

ehomalerei, denken sie wirklich, dass dieser Mann demokratisch gewählt wurde oder von Putin aufs Potest gestellt ist. Er ist eine Witzfigur und für die USA richtet er nur Schäden an.

Meine Erwiderung:

Abwarten, Politik ist sehr komplex und deswegen schwierig.

(Veröffentlicht.)


Zum Auftritt von Helene Fischer in der Halbzeitpause eines Fußballspiels 

Der Auftritt der Sängerin Helene Fischer mit gemischten Tänzern und Tänzerinnen im Hintergrund hat bei den Fußballfans einhelligen heftigen Protest mit einem "Pfeifkonzert" gebracht.

Meine Meinung: Bei Sportveranstaltungen hat olympischer Friede zu herrschen und der Sport hat sich gerade bei Großveranstaltungen entsprechend neutral zu verhalten. Offenbar wollten die Veranstalter mit diesem Auftritt die Fans vom Fußball ablenkend in Richtung "Multi-Kulti" umerziehen. Solche Auftritte führen zu Spannungen, die wir doch alle vermeiden sollten.

Im Übrigen zitiere ich den Fußballtrainer Jupp Heynckes vom 03.05.2017 (laut Internet): Nicht nur der Fußball, ganz Deutschland hat seine Seele verloren.


Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaschutzübereinkommen

In einem mir vorliegenden Schreiben eines deutschen Wissenschaftlers an Präsident Donald Trump heißt es unter anderem:

... As a studied physicist Mrs. Merkel knows that there is no significant link between the burning o fossil fuels and global warming which has stopped for nearly 2 decades. For millions of People in Germany YOU are the great hope to stop this insanity. Dr. Richard Lindzen and 300 scientiest have urged you leaving the Paris climate treaty. So do I. Say NO to junk ...Not the climate is endangered  but our freedom. ...

Nach meiner zusammengefassten Übersetzung wird an Frau Merkel kritisiert, dass sie als studierte Physikerin nicht wisse, dass zwischen der Verbrennung fosiler Brennstoffe (CO2) wie Kohle und Gas) und globaler Erwärmung seit annähernd zwei Jahrzehnten kein bedeutender Zusammenhang bestehe und dass millionen Menschen in Deutschland hoffen, dass er mit dem Ausstieg diesen Wahnsinn (zu glauben, dass man durch die Vermeidung von Brennstoffemissionen das Klima schützen oder verändern könne) stoppe. Und weiter: Dr. Richard Lindzen und 300 Wissenschaftler haben verlangt (gefordert), dass Sie den Klima-Vertrag ("Klimaschutzabkommen") von Paris verlassen. Also, tun sie es. Sagen Sie NEIN zu diesem ... (Schund, Mist). Nicht das Kima ist gefährdet, aber unsere Freiheit.

Ich habe die Erklärung des US-Präsidenten live in Phoenix angehört. Er hat auch darauf hingewiesen, dass durch die Verbrennung fosiler Brennstoffe das Klima sich nicht nennenswert schädlich erhöhen könne. Dieser sein Hinweis ist in der weiteren wirtschafts- und sozialpolitischen Begründung wohl untergegangen. Ich habe nichts darüber im Internet oder TV gefunden, man schweigt darüber, vor allem in der Diskussion in Deutschland.

Eho am 02.06.2017.


Zum gestrigen Terrorakt in London. Jetzt keine Radikalisierung!

Nach dem üblichen menschlich durchaus notwendig erscheinenden "Blabla" der Politiker nach jedem Terrorangriff waren am heutigen frühen Pfingstmorgen zwei für mich bemerkenswerte politische Stellungnahmen im TV zu hören:  

Bundeskanzlerin Merkel äußerte nach ihrer Zusicherung, dass Deutschland in der Terrorbekämpfung auf der Seite der Briten stehe (eine Selbstverständlichkeit), dass es dabei um jede Art von Terror (schon sehr lange meine Formulierung) gehe. Damit kommt ihre Sorge über einen Terror von rechts oder links neben dem weltanschaulich motivierten Terror und die Gefahr der allgemeinen Radikalisierung zum Ausdruck.

Ich schließe mich als terrorpräventiver Politiker dieser Sorge an und appeliere mit sehr vielen Gleichgesinnten an den demokratisch gewählten US-Präsidenten Donald Trump, der heute Morgen Großbritannien seine aktive tätige Hilfe angeboten hat:

Ja helfen, aber präventiv wirksam, vorbeugend schon durch entsprechende globale Einrichtungen und Maßnahmen helfen, nicht erst nachher, wenn es kracht. Und: Mit Bomben und Raketen kann Terror nicht nachhaltig bekämpft werden. Auch "terroristischer Krieg" und Krieg überhaupt dürfen nur die Ultima Ratio sein, auch hinsichtlich der beabsichtigten Bombardierung der IS-Hochburg Al-Rakka im Irak. Und dazu besteht wohl auch noch wegen der Beteiligung der Kurden (Russland, Türkei) Verständigungsbedarf. Also zuerst verhandeln, auch mit dem IS (!)

Wunschvorstellung an US-Präsident Trump:

                                   In diesem Sinne Führung übernehmen!

Das "Faustrecht", seit dem Irakkrieg de facto eingeführt, darf nicht weiter gelten. Fällig ist die (vorherige!) politische Lösungssuche mit der Einladung an alle, insbesondere auch an die Islamisten, auch die in Al-Rakka, vor ein unverzüglich einzurichtendes internationales Gremium. Dort müssten sie öffentlich Rede und Antwort stehen, mit Konsequenzen wenn sie sich ablehnend verhalten.

Gewalt immer erst dann, wenn nach geduldigem Bemühen nichts mehr hilft, um Schaden vom Volk und von den Völkern abzuwenden.

Umweltschutz ja, aber Terrorpräventionspolitik (TPP) hat Vorrang vor der "Klimaschutzpolitik". Ich verweise im Übrigen auf  "Tagebuch des Terrors", Seite 84 ff. , ISBN: 978-3-8334-7743-0 , was in dieser Webseite unter "Forum für TPP" zitiert wird.

Eho am 04.06.2017


Zum Thema Homo-Ehe gibt es eine Stellungnahme unter Forum für TPP, worüber im Forum diskutiert werden kann.

Eho am 28.06.2017.


Bundestagswahl und zu heutigen "Stern-Umfrageergebnissen":

Ehomalerei:

Eine schlimmere Koalition nach der Bundestagswahl im September 2017 als die von CDU - FDP kann ich mir nicht vorstellen. Die Einen (CDU) fördern die Willkommenskultur christlicher Prägung, die Anderen (FDP) aus pervers verstandenem Neoliberalismus die anderer Kulturen. Für Beide gibt es kein "Germany first", kein "Deutschland zuerst", sondern zuletzt, wenn überhaupt, und die Pöstchen zuerst. Das wird so keine Terrorpräventionspolitik, die  d i e  machen.

(Der Wähler hat es diesmal wortwörtlich "in der Hand", die Politik in Deutschland endlich vom herrschenden Merkel-Mainstream zu befreien.)

(Heute veröffentlicht im Internet bei Nachrichten T-Online.de . Nach einer Stunde gab es mehr als 64 Zustimmungen bei etwa rund 10 Gegenstimmen.) 

26.07.2017, Eho.


Zur "Stern-Meinungsumfrage" Merkel (CDU) oder Schulz (SPD)

Dass bei dieser Umfrage Buka Merkel die meisten Stimme bekommen hat ist nicht verrwunderlich. Die Umfrage lautete ja nur, welcher von beiden, Merkel (CDU) oder Schulz (SPD), der bessere Kandidat für das Bundeskanzleramt wäre, eine dritte Alternative gibt es (noch) nicht, das lässt unser ach so demokratisches System nicht zu. Abwarten! Das letzte Wort muss in einer wirklichen Demokratie der aufgeklärte Wähler haben. Vielleicht kommt ein fähiger Drittkandidat für das Bundeskanzleramt? Oder ist Deutschland schon so geschwächt, dass es einen solchen nicht mehr hervorbringen kann?

(Veröffentlicht im T-Online-Internet im Diskussionsforum am 08.08.2017)

Eho am 08.08.2017.


Zum Konflikt Nordkorea - USA und die Terrorpräventionspolitik. Das geht uns alle an.

Das "Denken in den Kategorien der Gewalt" wird offenbar bis zum bitteren Ende in der Politik fortgesetzt, obwohl die "Zeichen der Zeit" menschliche Vernunft fordern, also TPP (Terrorpräventionspolitik). Das will jetzt konkret heißen: Die Kontrahenten, aktuell vor allem die Präsidenten von Nordkorea und den USA, vor ein öffentliches Forum vorladen zur öffentlichen Ausforschung der Ursachen (und der Lösung) des Konflikts. Zum Verhandeln, Verhandeln und noch einmal Verhandeln, das ist besser als Krieg, der jetzt als Atomkrieg angedroht wird. Eigentlich müsste einer der beiden Kontrahenten (Trump?) dazu einladen. Aber das wurde schon vor dem Irakkrieg versäumt. Bei allem Verständnis dafür, dass das Leben Kampf ist, kann es nicht so weiter gehen, dass zwei Kampfhähne sich nur tierisch drohen, sondern sich endlich menschliche Vernunft durchsetzt und die Zeichen der Zeit erkennt. Und jeder Mensch ist von den Folgen des politischen Denkens in den Kategorien der Gewalt betroffen, deswegen öffentlich verhandeln ! Das geht uns alle an.

(Veröffentlicht in der Diskussion bei T-Online-Nachrichten am 11.08.2017, Eho,)


 Eine Gegenmeinung zur linken Donald-Trump-Hetzerei

Bitte in dieser Diskussion konkret mitteilen, wer was falsch gemacht hat. Insbesondere, was hat Trump bisher politisch falsch gemacht? Hat er seine Wähler auch betrogen? Muss er im Schachspiel der Politik alle seine Absichten und Aktionen immer offen legen? Darf er nicht versuchen, die entscheidenden Züge vorzubereiten ohne alles an die große Glocke, die den Anderen gefällt, zu hängen?

(Veröffentlicht in einer Diskussion im Internet am 18.08.2017, Eho.) 


Madonna stellt sich und ihre sechs Kinder" im Internet vor

Madonna, die ich schon in meiner Jugendzeit zutreffend eingeschätzt habe, kann nicht ein bestimmendes Vorbild für unsere Kultur sein. Sie tut damit ihren Kindern aus Schwarzafrika keinen Gefallen. Und uns auch nicht. Wir sollten Menschen jeder Hautfarbe in ihrem Kulturkreis achten, sogar bewundern, nicht aber sie in einen Kulturkreis verpflanzen, in dem sie es nicht leicht haben werden. Madonna, deine "Kinder" sind trotz allem, was ich schreibe, sehr schön. "Unsere" Kinder auch. 

(Anmerkung: Warum stellen "wir" nicht auch "unsere" Kinder im Internet vor? Können wir wohl in Deutschland schon deswegen nicht, weil wir nicht als Rassisten diffamiert werden wollen. Veröffentlicht in einer von Madonna im Internet entfachten unnötigen Diskussion am 19.08.2017, Eho.


Veröffentlichungen in Twitter zur Trump - Politik


Die Terrorpräventionspolitik (TPP) in der öffentlichen Wahlkampfdiskussion

                     (Teilweise veröffentlicht im Internet)

Wir brauchen eine nicht manipulierte gelebte Volksdemokratie (wie etwa in der Schweiz), und wir (das Volk) will mehrheitlich nicht noch mehr Spannungen mit der Gefahr von Terror und kriegerischen Zuständen, sondern Friede und Freundschaft mit allen in der Welt. Wir brauchen das, was mit dem Begriff "Terrorpräventionspolitik" (TPP) wirklich gemeint ist:

Es ist zu fragen und zu erforschen, wofür die nach den Grundsätzen der TPP zu suchende Partei politisch tatsächlich steht. Wie sie heißt, ob sie populistisch, konservativ, "modern", links oder rechts, religiös oder sonst etwas ist, diese sprachlichen oft fehlerhaften Worthülsen des Wahlkampfes sollten nicht allein entscheidend für die Wahlentscheidung sein. Politik kann nur den einen Sinn haben, dem eigenen Volk, dann auch Europa und der ganzen Welt, allen Menschen, zu helfen und für ein friedliches Zusammenleben ohne Terror und Krieg zu sorgen.

(Eho am 07.09.2017)


Zum Stand der politischen Diskussion in Deutschland aus der Sicht der Terrorpräventionspolitik (TPP)

Die Karten im politischen Spiel werden nach dem Jamaika-Fiasko einer Parteienlandschaft neu gemischt. Gefahr der Radikalisierungeindämmen!  

Neue Formatierung der Parteien möglich.              

Der politische Absturz der Bundeskanzlerin Merkel.

Eine Stellungnahme von Verw.Dipl. Erhardt-Josef Hofstetter

Aus der Sicht der TPP, die sich der parteipolitischen Neutralität verspflichtet fühlt, ergibt sich in Deutschland und darüber hinaus ein sich aufdrängendes Bild, wonach die politischen Kräfte und auch die Kulturen in den Völkerschaften weltweit versuchen, sich neu zu orientieren, um sich den neuen Gegebenheiten und aufgeklärten Sichtweisen des 20. Jahrhunderts anzupassen. Auf vielen Gebieten, so bei Sprachregelungen und eingepflanzten Ordnungssystemen, beispielsweise in der Wirtschaftspolitik die Zentralverwaltungswirtschaft (Planwirtschaft, Kommunismus, Marxismus) und die Soziale Marktwirtschaft (Freie Marktwirtschaft, Liberalismus.) oder bei den Religionen die monotheistischen Religionen der Juden, Christen und Islamisten, in der Weltraumforschung und bei Hightech, überall sind Neuorientierungen notwendig, die von den Politikern aufgenommen, vernünftig interpretiert und ins praktische Leben umgesetzt werden müssen. Die Karten im politischen Spiel werden neu gemischt.

Die einzelnen Karten, die gegeneinander stehen, könnten gekennzeichnet sein mit  Rechte gegen Linke, Nationale gegen Internationale, Gläubige gegen Nichtgläubige, Gute gegen Böse, Böse gegen Schlechte, Fleißige gegen Faule, Gebildete gegen Ungebildete, Gescheite gegen Dumme, Gesunde gegen Kranke, Junge gegen Alte, Konservative gegen Progressive, Faustrecht gegen Kopfrecht, Gewalt gegen Gewaltlosigkeit und so weiter. Diese Gegensätze könnten so gut wie unendlich weiter beschrieben werden, das bringt aber auf der Suche nach einem politischen Ordnungssystems wenig oder nur eines:

Das Leben ist Kampf, alles in unserer Welt bis in den Weltraum hinein unterliegt der Polarisation. In der Politik heißt das, wir müssen uns ständig zusammenraufen um die von Einzelnen oder einer Masse von Menschen angestrebten gewünschten Ziele für alle erträglich zu erreichen. Die allgemein erträgliche Neuordnung kann nur in der Demokratie, am besten in der Volksdemokratie, die heute verächtlichmachend als "Populismus" verschriene wird, niemals in der Diktatur, geschaffen werden.

Die Bundestagswahl vom 24. Oktober 2017 hatte ein Ergebnis, das genau der oben dargestellten Problematik entspricht, und dieses Wahlergebnis konnte bei dem Versuch, eine Regierung zu bilden, nur im Fiasko enden. Es enthielt nur einen Haufen von Wünschen, Hoffnungen und Versprechen von Parteien und ihren Wählern, die erkennen lassen, wie ganz Deutschland und die Welt bis in die Familien hinein gespalten ist, was daraus resultiert, dass die politischen Kräfte ungeordnet, nicht reformiert und den Erfordernissen unserer Zeit angepasst sind. Die Wähler und ihre parteipolitisch festgelegten Promoter erwarteten vergeblich, dass ihre Suche nach jeweils "ihrem Glück" (Menschenrecht!) bei den Koalitionsverhandlungen ihre Erfüllung findet. Und auch die hochgelobten Eigenschaften wie Liberalismus, Sozialismus. Kapitalismus, Humanität, Umweltschutz usw usw. gehen quer durch alle Parteien. sie sind mehr oder weniger von den Parteien resorbiert, aufgesaugt und übernommen worden wie z. B. der Liberalismus. Die Folge ist die große Enttäuschung und die Parteienverdrossenheit, wenn die einzelnen Wünsche nicht erfüllt werden.

Meine Empfehlungen an die Politiker:

Die Partien müssen neu formatiert werden. Ein Partei sollte nicht überwiegend links und rechts, national und international, planwirtschaftlich und marktwirtschaftlich, nicht christlich und islamistisch sein, weil das unredlich ist und Wähler mit weniger Sachverstand in die Irre führt.

Fehlleistungen von Politikern müssen in einer funktionierenden Demokratie berichtigende Konsequenzen für diese haben. Bestehende Altparteien betreiben Etikettenschwindel.

Die CDU darf nicht wie von Frau Merkel praktiziert christlich sich nennen und den Islam in Deutschland einführen wollen, sich marktwirtschaftlich nennen und mit ihrer Planwirtschaft in der Energiepolitik z.B. Industrie zerschlagen oder ins Ausland zwingen, als gelernte Physikerin CO2 - Emissionen durch die Abschaltung von Kohlekraftwerken vermindern wollen, obwohl diese laut vorliegenden Sachverständigengutachten niemals für das Klima schädlich sein können.

Nach allem erwarte ich aus der Sicht der TPP folgende Entwickung für die Schaffung einer funktionierenden Regierung und Demokratie:

Der Bundespräsident schlägt dem Parlament nach Art. 63 GG einen sachgerechten Kandidaten zur Wahl als Bundeskanzler vor.

Falls Frau Merkel dennoch vorgeschlagen und gewählt wird, scheitert sie über kurz oder lang, weil sie keine Mehrheit hinter sich hat. Die Zustimmungen zu den einzelnen Gesetzen, für die sie die Zustimmung bräuchte, wären in einer Minderheitenregierung sehr sachbezogen und weniger ideologisch motiviert. Positiv wäre nur, dass sich Parteien dabei neu motivieren und formatieren könnten.

Frau Merkel wird zurücktreten und den Weg für junge geeignete Kräfte frei machen müssen, weil sie keine Mehrheiten für Gesetzesvorhaben mehr hat. Ein Regieren nach Art. 81 GG (Gesetzgebungsnotstand) könnte zu Unruhen und eine Tendenz zur Diktatur herbeiführen. Es muss aus der Sicht der TPP alles getan werden, damit kein Chaos entsteht und dass die Gefahr der Radikalisierung eingedämmt wird.

Zur Veröffentlichung frei gegeben am 23.11.2017, Eho.


Anmerkung vom 25.11.2017 zum Bundesparteitag der Grünen und dem Thema "Klimawandel".

Der Klimaforscher Schellnhuber ist von den Grünen zu einem Vortrag beim heutigen Parteitag zum Thema Klimawandel eingeladen worden, nicht aber ein Wissenschaftler, der die Gegenmeinung vertritt, wonach CO2 nicht schädlich für das Klima sei. Schellnuber hat nur "narrativ" wie er selbst sagte, von Symptomen des Klimas erzählt, ist nur mangelhaft auf die wissenschaftlichen Erklärungen des Klimas außerhalb der Wetterprognosen, insbesondere den Ursachen und auf die politische Kernfrage der Schädigung durch CO2 (Kraftwerke abschalten!) eingegangen. Ich habe seinen Ausführungen aufmerksam zugehört. Schade, dass keine grünen Delegierten hinterfragten und damit keine gesicherte Meinung sich bilden kann.

Anmerkung vom 26.11.2017: Zur Anhörung oder Kenntnisnahme werden den Grünen die Professoren Lindzen und Rahmdorf und der Enquetebericht des Bundestages von 1988 empfohlen.


Populistisch oder volksdemokratisch?

Man nehme doch einmal zur Klärung der Frage, was "populistisch" ist, den "Duden", der ja als amtliche Sprachregelung gilt, zur Hand. Unter "Populismus" steht geschrieben:..

... (opportunistische Politik...)

Und unter "Opportunismus" ist dort zu lesen:

...(prinzipienloses Anpassen an die jeweilige Lage ...)

Wer ist "prinzipienlos"?

Eho am 17.12.2017.